Geburt Zwillinge – Plötzlich überkam mich eine Übelkeit

Mira erzählt uns ihre Erfahrungen von der Geburt ihrer Zwillinge Anfang des Jahres. Ein Geburtsbericht der ganz unerwartet in der 35. Schwangerschaftswoche begann. Lies hier über Miras Geburt Zwillinge!

Zuhause haben wir eine zweijährige Tochter mit viel Temperament und Energie. Dementsprechend machte mir meine Schwangerschaft mit den Zwillingen sehr zu schaffen. Jeden Abend fühlte ich mich, als hätte ich einen Marathon hinter mir. Wir erwarteten zweieiige Jungs, die sich im Bauch prächtig entwickelten. Bei jedem Ultraschall lagen das Gewicht und die Größe der Babys über dem Soll. Beide Babys hatten es sich in der „Löffelchenstellung“ bequem gemacht. Die Köpfchen lagen auf der einen Seite meines Bauches und die Füße auf der anderen. Deshalb rieten mir alle Beteiligten zu einem Kaiserschnitt.

Mein ganzer Körper juckte – Geburt Zwillinge

Geburt Zwillinge - Auf dem Foto ist Mira in der 30. Schwangerschaftswoche.
Mira in der 30. Schwangerschaftswoche

Zu Beginn der 35. Schwangerschaftswoche überkam mich eine Übelkeit ohne sonstige Begleiterscheinungen. Da es nach ein paar Tagen nicht besser wurde, ging ich montagmorgens zur Blutentnahme zu meiner Frauenärztin. Bereits am nächsten Nachmittag rief mich meine Gynäkologin an, und teilte mir mit, meine Leberwerte seien zu hoch. Sie riet mir, umgehend ins Krankenhaus zu fahren, sobald weitere Beschwerden hinzukommen. Aber es blieb bei der alleinigen Übelkeit – bis mittwochmorgens.

Meine Tochter war gerade bei der Oma untergebracht, da verstärkte sich schlagartig die Übelkeit. Mein ganzer Körper begann zu jucken. Ein kurzer Anruf bei der Hebamme bestärkte mich darin, direkt ins Krankenhaus zu fahren. Es bestand der Verdacht auf Cholestase, das heißt, die Gallenflüssigkeit verteilt sich und verursacht ein Jucken.

Die Fruchtblase platzte – ab zum Kaiserschnitt

So fuhren wir ins Krankenhaus. Da ich für die Blutuntersuchung der Galle nüchtern sein musste, entnahm man mir erst am nächsten Tag Blut. Das Ergebnis sollte ich vier Tage später erfahren. Aber bevor es dazu kam, platzte die Fruchtblase freitagmorgens um 05.30 Uhr. Dann ging alles ganz fix: Rein in den Kreißsaal und den werdenden Papa von dort aus schnell anrufen. Glücklicherweise waren die Anästhesisten einige Zeit damit beschäftigt, mir einen Zugang zu legen. Vor lauter Aufregung bekam ich starke Kreislaufprobleme, was mir als das Schlimmste bei der Geburt meiner Zwillinge in Erinnerung blieb. Gerade noch rechtzeitig kam der Papa zur Geburt, sodass er die Geburt des Erstgeborenen um 06.58 Uhr und des Zweitgeborenen um 06.59 Uhr mitbekam.

So fühlte sich die Geburt meiner Zwillinge an

Die Spritze in den Rücken nahm ich kaum wahr. Der eigentliche Kaiserschnitt fühlte sich an, als ob jemand den Bauch hin- und herschob, beziehungsweise hin -und herriss. Ich spürte bloß einen Druck ohne Schmerzen. Dann waren sie da: Der Moment, beziehungsweise die beiden Momente, als ich das Schreien der Jungs hörte, trieb mir die Tränen in die Augen. Wer sagt, Emotionen kommen beim Kaiserschnitt zu kurz, dem kann ich nicht zustimmen.

Nur die unmittelbare Zeit danach, in der die Kinder im Nebenraum untersucht wurden, zog sich für mich unendlich. Ich malte mir die schlimmsten Dinge aus. Im Operationssaal versuchte mich das Team mit Small Talk bei Laune zu halten. Endlich, nach circa 25 Minuten bekam ich beide Babys gesund und munter in die Arme gelegt. Sie kamen in der 35+2 Schwangerschaftswoche und wogen 2510 g und 2590 g. Ich war überglücklich beide, trotz Frühchen Dasein, bei mir behalten zu dürfen. Meine Zwillingsjungen mussten nicht in den Brutkasten oder in Kinderklinik. Sie waren bester Gesundheit.

Kaiserschnitt vs. Spontangeburt – So wars für Mira

Im Vergleich zu einer Spontangeburt nahm mich der Kaiserschnitt viel mehr mit. Bei der Spontangeburt meiner Tochter war danach einfach alles wieder „gut“. Nach dem Kaiserschnitt hingegen empfand ich die eingeschränkte Bewegungsmöglichkeit mit zwei Neugeborenen am schlimmsten. Alles fiel mir sehr schwer.

Miras Zwillingsbuben sind derweil fast ein halbes Jahr alt und entwickeln sich bestens. Vielen lieben Dank liebe Mira für deinen tollen Geburtsbericht. Wie war deine Geburt? Hast du ähnliche Erfahrungen wie Mira gemacht? Wir freuen uns über einen Kommentar.

Hier gleich den nächsten Geburtsbericht lesen: Geburtsbericht Zwillinge – Der Tag an dem mein Leben Kopf stand

Teile Zwillinge2go damit noch mehr Zwillingseltern davon erfahren!