Kunterbuntes Durcheinander oder warum ein fester Tagesablauf mit Zwillingen so wichtig ist

In den ersten Lebensmonaten gaben meine Babyzwillinge die Schlaf- und Essenszeiten vor. Jedes Zwillingsbaby schlief wann und solange es wollte. Hungrig waren die Zwillinge zu ganz unterschiedlichen Zeiten. Erst nach und nach zeichnete sich ein Rhythmus ab. In der Anfangszeit gestaltete es sich hinsichtlich des Schlafens leicht, mit den Säuglingen unterwegs zu sein. Die Babys schliefen im Kinderwagen oder eben in ihrer Wanne, wenn wir zu Besuch waren. Doch je älter die Zwillinge wurden und umso mehr sie verstanden, desto mehr bemerkte ich, wie wichtig ein geregelter Tagesablauf und Schlafenszeiten sind.

Den Tagesablauf an die Bedürfnisse der Kinder anpassen

Ein strukturierter Tag gibt den Zwillingen das Gefühl von Geborgenheit. Er ist das Gerüst an dem sie sich klammern, wenn sie einen Wachstumsschub durchleben und die Welt kopfsteht. Deshalb ist es so wesentlich feste Essens- und Schlafenszeiten einzuführen. Dabei sind die Uhrzeiten nicht in Stein gemeißelt. Vielmehr geht es darum, Rituale in den Tagesablauf einfließen zu lassen. Beispielsweise morgens nach dem Aufwachen gibt es eine Milch, danach wechsele ich die Windeln und es ist Zeit zum Spielen. Anschließend ziehe ich die Zwillinge für den Tag an und mache sie frisch. Jetzt ist Zeit für das Vormittagsprogramm. Darauffolgend gibt es eine Zwischenmahlzeit und die Kinder sind müde und bereit für den Mittagsschlaf.

Ruhephasen – Power für den ganzen Tag

Sicherlich sind die Essen- uns Schlafenszeiten etwas dehnbar. Dennoch ist es wichtig, die Zeiten grob einzuhalten und nicht den Mittagsschlaf zu übergehen. Kinder benötigen Ruhephasen, in denen sie gewonnene Eindrücke verarbeiten. Nach einer Zeit bekommt man als Mama ein Gespür, welche Schlafenszeit besonders wichtig für das Kind ist und welche mal ausfallen kann.

Tagesablauf – jedes Kind ist anders

Für eines meiner Zwillingskinder ist es besonders wichtig, abends geregelt ins Bett zu kommen. Sonst ist das Kind überdreht, unleidlich und schafft es nicht einzuschlafen. Es schreit vermehrt und weigert sich liegen zu bleiben. In der Nacht ist das Zwillingskind dann häufiger wach, schreit auf und schläft unruhig. Halte ich jedoch die abendliche Schlafenszeit ein, schläft das Zwillingskind schnell ein und deutlich ruhiger.

Ebenso bestehe ich auf den Mittagsschlaf. Denn ich weiß, dass dann die Zwillinge den Tag über gut mitmachen und nicht vor lauter Müdigkeit am Quengeln sind. Wenn wir unterwegs sind, können die Zwillinge den Mittagsschlaf auch im Auto verrichten. Jede Ruhephase der Kinder kommt den Zwillingsmamas zugute: Endlich ist ein klein wenig Zeit für sich oder den Haushalt.

Dir gefällt, was du liest? Dann teile Zwillinge2go mit anderen Zwillingsmamas! Ich freue mich über einen Kommentar, wie du deinen Tagesablauf meisterst.

Lies hier über 10 Herausforderungen mit Zwillingen, die dir vorher keiner sagt

 

Jetzt kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.