10 Herausforderungen mit Zwillingen, die dir vorher keiner sagt

Dass es mit Zwillingen turbulenter und chaotischer zugeht, war mir von Anfang klar. Doch täglich neue Überraschungen zu stemmen, dessen war ich mir tatsächlich nicht bewusst. Hier findest du zehn Herausforderungen mit Zwillingen, die dir so vorher keiner sagt:

1. Mit Zwillingen ist Vorbereitung alles

Jede Kleinigkeit mit Zwillingen muss geplant sein. Sei es der Einkauf, ein Spaziergang, baden oder essen: Alles muss für zwei Kinder gepackt oder hergerichtet sein. Zudem stören Zwillinge gerne beim Vorbereiten und durchkreuzen somit die Pläne der Eltern.

2. Zwillingskinder wecken Aufmerksamkeit

Wenn du mit deinen Zwillingen unterwegs bist, sind die Blicke auf deiner Seite. Denn Zwillingkinder erzeugen große emotionale Gefühle bei den Menschen und große Aufmerksamkeit. Viele sprechen dich auf die Kinder an und möchten mehr über sie erfahren.

3. Zwillinge vergleicht man

Seien es deine Familie, Nachbarn oder flüchtige Bekanntschaften – egal, wo du gerade mit deinen Zwillingen bist: Jeder vergleicht deine Kinder. Insbesondere die (Un)Ähnlichkeit beim Aussehen ist Thema. Auch das Verhalten, unterschiedliche motorische Fähigkeiten oder die Sprachentwicklung werden verglichen.

4. Bei Zwillingen wartet immer einer

Ob beim Essen, beim Anziehen, beim aus dem Bettchen nehmen oder in den Kinderwagen legen – ein Zwillingskind wartet immer, wenn Mama alleine ist. An manchen Tagen sind die Zwillinge geduldig, an manchen nicht. Dann schreien Zwillinge und akzeptieren die kurze Zeit des Wartens, bis Mama die Hände frei hat, nicht.

5. Rausgehen mit Zwillingen ist eine Neverending Story

Bevor man mit Zwillingen nach draußen kommt, spielen sich oft Dramen ab. Beide Babys sind gewickelt und fertig angezogen: Plötzlich ist bei einem Kind die Hose mit Stuhlgang voll, dass es aus dem Body quillt. Jetzt heißt es von vorne mit aus- und anziehen beginnen. Sind die Zwillinge größer, heißt es sie bei Laune zu halten. Da Mama nur zwei Hände besitzt, sitzen beide Kinder nacheinander im Kinderwagen oder im Auto. Hier kommt es hin und wieder zu Missmut und Schreiereien.

6. Mit Zwillingen gibt es doppelt so lange Krankheitsphasen

Ja, Zwillinge teilen sich alles – leider auch die Krankheiten. Husten, Schnupfen oder die Grippe, erkrankt der eine Zwilling, bekommt es mit höchster Wahrscheinlichkeit der andere Zwilling. Leider verdoppeln sich somit die Krankheitstage und aus einer Woche werden schnell vierzehn Tage.

7. Zwillinge wollen haben, was der andere Zwilling hat

Wenn deine Zwillinge sich zu Kleinkindern entwickeln, beobachten sie sehr genau ihr gegenüber. So häufen sich die Situationen, in denen der eine Zwilling genau das besitzen möchte, was das andere Zwillingskind in der Hand hält. Sei es ein Spielzeug, eine Trinkflasche oder etwas zu essen. Es kommt zu kleinen Kämpfen und Unzufriedenheiten, weil der eine dem anderen etwas abnimmt. Tipp: Um solchen Situationen aus dem Weg zu gehen, hilft es beispielsweise identische Trinkflaschen, Teller oder Spielsachen zu benutzen.

8. Zwillinge bedeutet: zwei Kindern gleichzeitig entsprechen

Häufig unterscheiden sich Zwillinge im Charakter. Ist ein Zwillingskind ruhiger als das andere, kann es schnell passieren, dass das vermeintlich forderndere Kind sich in den Vordergrund drängt und die Aufmerksamkeit seiner Eltern gewinnt. Zwillingseltern müssen den Spagat bewältigen, beiden Kindern genauso viel Aufmerksamkeit zu schenken.

9. Mit Zwillingen benötigst du starke Nerven beim Essen

Zwei Babys hintereinander oder gleichzeitig zu stillen ist eine kräftezehrende und logistische Höchstleistung für jede Zwillingsmutter. Jede Veränderung durch Einführung der Beikost oder mit Beginn des eigenständigen Essens bringt die Routine einer Zwillingsmama durcheinander. Beide Kinder gleichzeitig zu füttern oder selbst essen zu lassen, erfordert starke Nerven. Gleichzeitig erhöht sich der Aufwand des Saubermachens je selbstständiger die Kinder werden.

10. Mit Zwillingen ist Geduld das Zauberwort

Neben der doppelten Arbeit die Zwillingseltern haben, ist wohl die größte Herausforderung geduldig zu sein. Denn es gilt gelassen zu bleiben, wenn zwei Babys gleichzeitig schreien. Wenn zwei Kleinkinder selbst essen möchten und dabei alles einsauen. Wenn die Nächte zum Tag werden, weil beide Kinder sich mit Schreien abwechseln. Zwillingseltern müssen tagtäglich solche Situationen meistern.

Du findest dich hier wieder? Ich freue mich über einen Kommentar. Teile Zwillinge2go damit noch mehr Zwillingsmamas davon erfahren!

Lies hier über die Vorteile Zwillinge zu haben: Zwillinge das schönste Geschenk der Welt und 9 Vorteile

3 Gedanken zu “10 Herausforderungen mit Zwillingen, die dir vorher keiner sagt

  1. Bestler schreibt:

    Hmmm… ich kann das nur zur Hälfte unterschreiben. Ich hatte und habe schwierige Twins. Aber sie mussten lernen Geduld zu haben, oder es selber zu versuchen. Statt dass ich Ihnen die Schuhe anzog, durfte der wartende Twin es schon mal alleine versuchen. Ist immer ein anderer. So haben sie gelernt schon früh Socken anziehen usw. Das mit dem Krank sein stimmt. Haben auch schon alles durch. Auch das mit dem Schlafen war lange ein grosses Problem. Aber sie lernen früh mit einander zu Spielen oder Teilen. Man muss sich nur organisieren dann klappt das schon.
    Was mich übelst nervt, sind die „dummen“ Fragen von Aussenstehenden. Sind das Zwillinge? Ja. Sind sie sicher? nein bin ich nicht sorry dachte es mir nur so. Sind sie künstlich entstanden oder natürlich? Da habe ich einmal zurück gefragt, ob die Person auch schon Sex in der Küche hatte. Sie meinte ich sei indiskret. Ich so, sie auch. Das ist Privat. Aber das legt sich. Ausser du hast eineiige. Dann wird sich das wohl nie ändern. Meine sind 2 eiig und sehen sich nicht mehr so ähnlich. Und seit sie ohne Wagen unterwegs sind, ist es nicht mehr so offensichtlich.
    Ach ja by the Way spazieren ohne Wagen ist auch sehr toll. Twin 1 guckt nach Käfern während Twin 2 schon Richtung Strasse rennt. …..

    Gefällt mir

    • Zwillinge2go schreibt:

      Ja, das mit dem „draußen rumlaufen lassen“ steht mir jetzt auch bald bevor. Ich bin gespannt. Sicherlich müssen Twins von Anfang an mehr alleine machen als Einzelkinder. Aber trotzdem sind sie damit nicht immer einverstanden ;). Schon dreist was manche Menschen fragen …
      LG Z2G

      Gefällt mir

Jetzt kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s